Der Eigentumswohnungskauf und die Kosten

Wenn man sich für eine Eigentumswohnung entscheidet, dann bestehen mehrere Merkmale auf die man achten muss. So kann eine super tolle und günstige Wohnung sich später als eine absolute Fehlinvestition herausstellen. Daher ist es wichtig, dass man auf einige wichtige Faktoren achtet.

1. Der Zustand des Hauses

Dabei geht es um folgende Punkte: Wann wurde das Objekt zum letzten Mal renoviert und saniert? Wie sieht es mit dem Dach, der Heizung, dem Treppenhaus und der Außenfassade aus? Sie diese in Ordnung? Sind in der nächsten Zeit Renovierungsarbeiten geplant?

Wie viele Parteien wohnen in dem Objekt? Denn je mehr Eigentümer im Haus leben, desto besser ist der allgemeine Zustand des Hauses sowie die Sauberkeit. Ist ein Hausmeister anwesend und achtet dieser auf die Sauberkeit sowie den Pflegezustand? Wie steht es um die Treppenhausreinigung? Wie steht es um die soziale Struktur im Haus? Ist diese ausgewogen?

2. Der Verwalter

In einer Wohnanlage spielt der Verwalter eine wichtige Rolle, denn er ist es der die Nebenkosten abrechnet und auch die Eigentümerversammlungen leitet. Des Weiteren holt er Kostenvoranschläge ein und kontrolliert die Arbeiten am aus und schlägt auch Renovierungsarbeiten vor, die notwendig sind. Gewählt wird dieser von der Eigentümergemeinschaft und wird von jedem Wohnungseigentümer bezahlt.

3. Die Nebenkosten

Auf jeden Fall sollte man sich die Nebenkostenabrechnung zeigen lassen, von dem jeweiligen Objekt, für das man sich interessiert. Niemals sollte man sich auf die Aussagen des Maklers verlassen oder der Eigentümer. Denn nur durch die Nebenkostenabrechnung in der Hand kann man die tatsächlichen Nebenkosten erkennen. Auf dieser können vorhanden sein.

o Wasser/Abwasser
o Gemeinschaftsstrom
o Verwalterhonorar
o Rücklagen für das Haus
o Antenne oder Kabelfernsehen
o Wartung für den Fahrstuhl (sofern vorhanden)
o Müllgebühren
o Honorar für den Hausmeister
o Treppenhausreinigung (sofern von einem Unternehmen durchgeführt).
o Feuer- und Haftpflichtversicherung.
o Konto- und Bankgebühren
o Gehwegreinigung
o Grundsteuer (kann auch Al separate Rechnung erfolgen).
o Kleinreparaturen
o Gartenpflege

Wichtig ist, dass man auf die Abrechnungsanteile achtet, wie beispielsweise bei den Wasserkosten, denn hier kann nach Personen, Wohnfläche oder Zählerstand abgerechnet werden. Sollte nach Personen abgerechnet werden ist das häufig schlechter, denn ein drei Personen Haushalt kann genauso viel Wasser verbrauchen wie ein 1 Personenhaushalt