So teuer kann ein Carport werden

Viele die gerade erst gebaut haben, nehmen anstatt einer Garage erst einmal einen Carport, in der Hoffnung, dass es günstiger wird. Doch für den Unterstand für ein Auto muss das Richtige Material gewählt werden, damit es wirklich günstiger wird als eine Garage.

Wer sich für das Material Holz entschieden hat muss bedenken, dass es zwar weniger kostet, aber meistens als ein Komplettbausatz geliefert wird, der muss erst in Eigenregie gebaut werden und dann passt er in vielen Fällen optisch nicht zu dem vorhandenen Haus.

Die Qual der Wahl

Erhältlich sind Einzel- oder Doppelcarports. Je nachdem welche Größe es sein soll, verändert sich natürlich auch die Preisklasse. Die Kosten für einen Einzelnen Carport liegen zwischen 200 bis 7.000 Euro. Hierbei spielt aber die Verarbeitung des Holzes eine wichtige Rolle. Das gilt jedoch auch für Modelle aus Holz die für zwei Fahrzeuge gedacht sind.

Hier fallen Kosten von 500 bis 8.000 Euro an. Wesentlich teurer sind Carports aus Metall. Sie haben aber eine längere Lebensdauer und sind besonders pflegeleicht, da sie aus einem rostfreien Stahl bestehen. Auch die Stabilität der Materialien ist um einiges besser als bei einem Holzcarport. Design Modelle schlagen hier dann allerdings mit gut 6.000 Euro zu Buche. Dafür bekommt man eine spezielle Dachform und andere Extras.

Die Preise für das Doppelcarport sind natürlich auch hier kostenintensiver, der Carport für zwei Autos kostet zwischen 3.500 und 10.000 Euro. Sie haben Extras wie ein Tonnendach, dass verhindert das sich Wasser staut oder Schnee auf dem Dach lastet, aber für diesen Betrag bekommt man auch schon eine standfeste Doppelgarage aus Steinen. Die kann dann auch schon mal als Werkstatt oder Partyraum genutzt werden.

Entwässerungssysteme sind sehr wichtig

Das Entwässerungssystem ist bei einem Carport überaus wichtig. Schon bei der Planung muss das unbedingt bedacht werden. Regenwasser und Schneeschmelze müssen ungehindert ablaufen können, sonst bleibt es auf dem Dach und das kann unter Umständen schlimme Folgen haben. Je nach Form vom Dach, ob Flach- oder Spitzdach müssen mehrere Rinnen und Schrägen eingeplant werden. Bei einem Satteldach muss Wasser nach beiden Seiten ableitbar sein. Auch der Untergrund sollte Wasser durchlassen, das ist wichtig, wenn Wasser oder Schnee auf dem Dach des Fahrzeugs sind.